zurück zur Startseite "Team Bittel"ImpressumWeitere Freizeitthemen
   



 
Event-Hinweise

Ideen + Vorhaben

News
Berichte der Mitglieder
(ohne Fotos)
Bild-Berichte

[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei


Charity-Laufen+Helfen
 
Bücher


Laufbücher bei amazon.de
Coaching


TB-Lauftreff
Google
 
Web teambittel.de

 
Letzte Änderung: 27.08.2006


Immer am See entlang...

Bildbericht vom 12. Altmühlsee
Halbmarathon
am 14.07.2006

von Erwin Bittel


...und manchmal Wellenrauschen wie am Meer
Mehr Fotos der Läufer: wer war dabei?

Am Sonntag will mein Süßer mit mir Baden gehen...


Der 12. Altmühlsee-Lauf am Samstag 14.07.2006

Um 17:30 h am Start vor dem Lauf spielen Oldies, in der Sonne ist es brütend heiß. - Heute ist Samstag, aber morgen ist Sonntag. Heute ist Laufen um den See, aber morgen springe ich rein! Oder schon heute?

@ Erwin: Ich bin zum xten Mal hier dabei, kann mich nicht mehr erinnern wie oft. Daher weiß ich wo es den wenigen Schatten gibt. Ja, im voll belagerten Zelt, oder auf der Veranda vor dem Sportheim. Gunzenhausen ist nur 30 Autominuten von meinem Zuhause, und dank Hilmars Pünktlichkeit sind wir schon 1 Stunde früher angekommen. Ne, ehrlich, Hilmar: Danke! So kann ich noch mit Dieter Sessler plaudern, dem ehrgeizigen langjährigen Chef des Laufs, dem der Abend-Start zu verdanken ist.
 

Julio (Neuzuwanderer aus Argentinien) weiß noch nicht, was Nr. "00" in Alemania bedeutet...
    
Julio hilft mir mit seiner Kamera aus, weil meine Kamera-Akkus leer sind.

Und natürlich treffe ich wieder viele Lauffreunde. Schön!

Und schön ist's hier im Urlaubsparadies Fränkisches Seenland. Ich möchte Baden gehen...
 

Was man hier alles urlaubsmäßig machen kann?
 

                             Der Hafen

                            Jollen segeln

                          Katamarane

                         Kreuzfahrtschiff

                      Beach Volleyball

                 Angeln in versteckter Bucht

@Erwin: *Aufwachen!* - Ja, man kann so viel Schönes hier erleben. - Und einen heißen Halbmarathon laufen... Ich muss ehrlich zugeben, ich habe heute oft an einen Sprung in den See gedacht, während des Laufens. Doch es war mir ein bisschen zu kühl. Nicht, dass 26°C mir zum Baden zu kalt wäre, aber mit Laufbekleidung und Schuhen ins Wasser gehen, das mach ich erst        ab 30°C, wenn ich überhitzt bin, oder wenn ich richtig schnell unterwegs bin. Heute ist beides nicht, zudem weht oft leichter Wind, bis km7 und auch wieder ab der Wende bei km14. Schatten gibt es für uns Läufer leider keinen, die Sonne steht noch hoch, geht erst unter wenn der letzte der 510 Läufer nach 2:50 h im Ziel kommt. - Doch beginnen wir erst mal am Start
 

   Rrrmmm, die Motorräder laufen heiß für den Start

    Die Läufer suchen den Schatten vor dem Start

Der Start
 

           Zuerst die Führungsfahrzeuge...

         ... dann die Spitze (Achtung auf Nr. 1) ...

               ... dann folgt das Feld
Ich bin freudig überrascht, einen internationalen Star hier begrüßen zu dürfen: Mohammed Ahansal (Nr. 1), Marokkaner, der das härteste Rennen der Welt, den Marathon des Sables gewinnen konnte.

Km2: das Läuferfeld entzerrt sich, Julio überreicht mir fliegend seine Kamera und unsere 8-Läufer-Team-Bittel-Gruppe teilt sich auf.
Susanne+Susanne+ich peilen 2:10 h an.
Hilmar wird mit Günter 1:51 h erreichen,
Dietmar+Stefan 1:47 h
und Julio+Speed-Gabi 1:41 h. Wow!
Das stürmisch los eilende Feld treibt uns. Wir sind trotz meines permanenten Bremsfußes etwas zu schnell im Unterwurmbach. Slow down...

@ Erwin: In Unterwurmbach am Wurmbach grüßt uns jetzt eine Menge Publikum, wie wir sie nicht mehr sehen werden. Und treibt uns an. Viele Läufer schwitzen bereits sichtlich im eigenen Saft. Und das bei km3. Wir bleiben ruhig, knapp unterhalb der Schwitzgrenze.
 

        Die Susannen und ein halber Hilmar

                     Hilmar und die Susannen
Bei kräftiger Nachmittagssonne verlassen wir Unterwurmbach, den einzigen Ort der Strecke unter einer Straßendusche (ich muss schon wieder dran denken, in den See zu springen).

Leichter Wind bringt uns zur ersten Trinkstelle mit vielen Wasserbechern. Es gibt viel Wasser unterwegs, und man sollte an frühzeitig und reichlich davon Gebrauch machen!

Wir traben vorbei an Maisfeldern...

       ... Radlern, unterm schattigen Baum...

              ... vorbei an Feldern...

    ... und noch mehr Feldern...

        ... über die kleine Holzbrücke...

      ... nach 5km endlich zum See

@Erwin: Km7, wir haben die ersten Angler, den Bootshafen, einen Badestrand und einige kleine Fangruppen passiert. Jetzt verlässt und der Wind, weil er von hinten weht, so dass wir ihn nicht mehr spüren. Ein Drittel des Weges ist vorbei, allmählich beginnen wir zu spüren, dass es heute schwer werden könnte. Wir sind minimal langsamer geworden, haben unser Tempo gefunden und halten es.
 

                           Der Weg ist staubig

                 Im Wasser ist es nicht staubig...

Das erste Drittel ist vorbei
 

                 Dorffest in Schlungenhof am See
@Erwin: nach einigen Kilometern treffen wir mal wieder auf richtig Stimmung, Jubeln, Applaus, Leben! Wir erreichen das Dorffest in Schlungenhof. Auf Bierbänken, schön im Schatten sitzen die Urlauber aus dem nahen Baden-Württemberg und dem angrenzenden Schweden. Leider lassen uns Letztere kein Bier übrig...

               Verpflegungsstation Kiosk?
... und den Kiosk-Biergarten haben die Surfer bereits vor uns geleert. Nichts mehr zu Trinken übrig... Ich glaube ich spring in den See!

                      Die Hälfte ist vorüber
Km11: Die Sonne scheint gnadenlos weiter. Es zeigt sich kein Huch einer Wolke am Himmel.

                Bitter nötige Getränkestelle km13

   Viele eifrige Freiwillige helfen uns mit Getränken...

            ... andere helfen uns mit Applaus

           Die Susannen sind noch gut drauf

       Vorletzte Service-Station bei km17 *schwitz*...

   ... und die letzten Wasserbecher bei km 19

@Erwin: Wir beginnen die kleinen fiesen spitzen Steinchen am Weg deutlich zu spüren. Unsere Füße sind müde. Wir überqueren die kleine Holzbrücke und verlassen den See wieder. Es geht langsam gegen Ende, ich verschiebe meinen Wunsch im See abzutauchen auf 2007 und beschließe ein paar Läufer zu motivieren. Ich erzähle einen 1km-langen Papageien-Witz, startend bei km18. Das lenkt die 8 Mitläufer um mich ab von Ihren müden Beinen und ausgetrocknetem Körper. Jungs und Mädels, ...

...es ist nicht mehr weit!
 
   

Zieleinlauf nach 21km. Wir werden vom Sprecher mit Mikrofon begrüßt: "Da kommen Susanne, Susanne und Erwin vom Team Bittel"...

    ... noch einmal alle Kraft zusammen nehmen, die   letzten Meter genießen, in Erinnerung behalten, jaaah Freude! - Und dann...

                     ... das Siegerfoto

                      Noch mehr Sieger

     Im Ziel, jetzt gibt es endlich Obst...

     ...und sogar Bananen für die Affen

       Die Jüngste ist 12 und kommt mit uns ins Ziel!
@Erwin: Kurz vor dem Ziel gibt Lisa-Marie, die seit einigem km mit uns läuft noch mal richtig alles, begleitet von ihrem stolzen Vater, und überholt uns. Im Ziel gratulieren wir der Jüngsten heute zu ihrem grandiosen Erfolg! Wir freuen uns mit ihr.

doch jetzt geht's an die Apfelschorle-Fläschchen, die rauen Mengen von Bechern mit Joghurt-Erdbeer-Drink, Mango-Orange-Shake, ans Brombeer- und Limetten-Mineralwasser

Und Erwin, you know me, schnappt mir gleich eine halbe Melone... Yeah!

wir werden vom langen Wasser-Trinken erlöst, sehnen uns nach Geschmack.


 
Nach dem Trinken plaudern wir Lauffreunde erst mal eine kräftige Runde, es gibt viel zum Erzählen.

Jetzt noch in der nicht mehr so warmen Abendsonne die Dehnübungen machen und langsam verschwinden sowohl die Sonne als auch wir wieder. Manche im Zelt bei Weißbier und Bratwurst, andere zum Auto und Abendessen zuhause...

Unsere Geschenke (die übrigens jeder Starter für die nur € 15,00 erhält) nehmen wir gern mit: ein Weizenglas "Altmühlsee", Duschbad, Deoroller.

Und Erwin ist doch nicht ins Wasser gegangen...

Trockene Füße, eh Grüße,

der Erwin
 

P.S.: Lest auch meinen Bericht aus 2004, da war der Start noch vormittags.
Mehr Berichte aus 2003, Joachim 2001, Stefan als Letzter  2001
Hier die offizielle Seite des Altmühlsee-Laufes mit der Vogelperspektive des Rundkurses und der Ergebnisliste.

Teil 2: Viele Fotos mehr von den Läufern

 

  
News

News der Mitglieder

Ideen und Vorhaben

Veranstaltungshinweise

Berichte der Mitglieder Laufberichte
[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei Literatur Coaching
 zurück zur Startseite "Team Bittel" / Impressum
  
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.
Copyright © 2001 / 2011 team-bittel.de

Alle Rechte vorbehalten. Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Wir übernehmen keine
Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Haftungsausschluss / Disclaimer - Impressum