zurück zur Startseite "Team Bittel"ImpressumWeitere Freizeitthemen
   



 
Event-Hinweise

Ideen + Vorhaben

News
Berichte der Mitglieder
(ohne Fotos)
Bild-Berichte

[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei


Charity-Laufen+Helfen
 
Bücher


Laufbücher bei amazon.de
Coaching


TB-Lauftreff
Google
 
Web teambittel.de

 
Letzte Änderung: 20.05.2007

Alte Gemäuer + Weinhänge...

7. Würzburg Marathon


am 13.05.2007

(Bericht + Fotos:
Erwin Bittel)


...der Residenzstadt Würzburg


Laufen mit Neuer Deutscher Welle

Wie Musik und Laufen in Verbindung stehen können

Wie es war 2006 (hier zu Erwins Bericht)
 

Ich bleib heut im Bett

So mancher Läufer mag sich das am Morgen des Marathons beim Aufstehen schon gedacht haben. Ein verlockender Gedanke! - Als ich meine lange nicht gehörte NDW CD einlege und Nena höre denke ich: zu spät, ich bin bereits aufgestanden. Ist okay. Und ich bin schon auf dem Weg. Kurz danach rockt mich Westernhagen endgültig auf den Weg: „Wach auf! Lass uns abhauen, Rosamunde“. Von dieser Musik geführt, durch Natur und Himmel, durch Grün und Blau fahre ich im Auto 120km nach Würzburg.


Walker starten vor den Läufern

Walk gegen den Hunger

Organisatorin Heike mit "Nervenfutter"

Ausflugsschiffe gegenüber des Starts (verlockend?)

Alles dabei, nichts vergessen, schon finde ich mich im langen Startfeld wieder. Ich treffe auch heute ein paar Lauffreunde, die ich grüße. Nicht weit nach dem Start sehe ich im dichten Gewimmel ein typisches orangenes Nürnberger Shirt, erkenne Cornelia darin und wir laufen (exakt gleiches vorhabend) bis um Halbmarathon zusammen. Na ja, nicht die ganze Zeit, denn ich bleibe oft zum Fotografieren stehen und hole dann langsam wieder auf. Irgendwie habe ich das Gefühl nur rote Coburg-Läufer um mich zu haben.


Das lange Start-Feld (Marathon + Halbmarathon)

Zuschauer applaudieren kräftig (kurz nach dem Start)

Es rockt bei km4...

...das passt super jetzt!

Die erste Hälfte /Halbmarathon


Würzburger Engel


Cornelia in Orange

Begegnungsstrecke bei km 10

Blick von Läufer zu Läufer (auf der Brücke)

Mainufer und Festung Marienberg mit Weinhang

Wasser, Apfelschorle? - Danke!

Einlauf in die Altstadt...

...mit Sambatrommeln unter der Alten Mainbrücke

Km19 mit Ausblick

Km20 in der Altstadt (auf der Strasse: Krampfbehandlung)

Hinauf zur Alten Mainbrücke...

..danach beginnt der letzte km

Gegen Ende des Halbmarathons (Start/Ziel-Bereich)
 

Eins, zwei, Polizei

Auf der zweiten Hälfte laufe ich alleine, manchmal sehe ich keinen mehr vor mir auf 100 m. Die Polizei aber steht auf dem Posten, immer zu zweit. Sie passen auf. Eins, zwei, Polizei.

Fluss

Ich sehen auf den Main und mein Blick treibt auf seinem ruhigen Wasser. Fluss, du fließt in alter Weise, durch dein programmiertes Tal. In zeitloser Deutschlandreise. Töne fließen wie ein Strom den Fluss hinauf. - Wenn wir doch etwas näher am Wasser laufen könnten?

Fred vom Jupiter

„Der Traum aller Frauen“. – Andree grüßt mich im Vorbeiziehen. Ich fliege ein kurzes Stück mit ihm und seinem Space-Rücken-Pack, dann aber wieder in meinen Tourenwagen...


"Fred vom Jupiter" (Andree)

Kinder in der warmen Sonne

Mein Maserati fährt 210

...aber ich fahr ihn nicht aus. Ich will Spaß, ich will Spaß. Erwin alleine unterwegs...

König dieser Stadt

Ein kleines Mädchen an der Hand ihrer Mutter während ich vorbei husche. Sie hat eine Rose in der Hand. Rote Rose, rote Rose, Rosemarie. Ich bi jetzt König dieser Stadt, fast wie Prinz Charles für einen Tag.

Rufe Engel 07

ich bin alleine mit mir und schön ist es. Rufe Engel 07, die Zentrale der Sterne, komm zur 4. Dimension. - Ich komme.

Sternenhimmel

In meinem kleinen Herz spür ich diesen tiefen Schmerz. Oh, ihr Sterne lasst mich nicht allein. - Nein, Erwins Herz läuft ohne Schmerz. Sterne? Die Sterne sehe ich nicht, es ist absolut blauer Himmel über mir. Doch für einen Moment schließe ich meine Augen. Das ist genial, für zwei, drei Sekunden die Augen zumachen und die Füße laufen alleine.

Rosa Luftballon

Als ich meine Augen wieder aufmache blicke ich auf einen Luftballon. Ich möchte einmal nur mit Erika in einem rosa Luftballon - dieser Welt entfliehen. Ich tagträume. Ich fliege.


Verlaufen, falsch abgebogen? - Nein: nur ein Boxenstopp!

Ich fliege über den Läufern (Flying Erwin)

Die Landung im Ziel

Langsam fertig machen zur Landung. Ich nehme etwas Fahrt heraus, werde leicht langsamer. Das Publikum treibt uns auf den letzten 2 km ganz schön an.


Genialer Zieleinlauf mit Flagge
 

Prost - Der eine will jetzt sein Bier

...der andere erst mal platt am (warmen) Boden liegen

Gelandet, auftanken...

...und dann ausruhen hinterm Melonenberg (Foto aus Thailand)

Gelandet. - Ich erwache auf der Liege. Es ist eine Massagebank. Alexandra fragt mich, wo ich gerne massiert werden möchte und wie fest. Das gibt es  nicht alle Tage. Ich blicke auf meine Uhr, 3:18 h, ja, das war ein schneller Flug. (Nur Engel 07 weiß wieso ich 3:18 h gelaufen bin).

Servus“, ich kann jedem den Würzburg-Marathon empfehlen, in einer der schönsten Städte Deutschlands (Weltkulturerbe).

Euer Erwin  vom „Team Bittel“,   einer etwas anderen Laufidee.

 

Mehr Infos auf der Webseite des Laufs         Hier weitere schöne Läuferfotos (Teil 2)
  
News

News der Mitglieder

Ideen und Vorhaben

Veranstaltungshinweise

Berichte der Mitglieder Laufberichte
[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei Literatur Coaching
 zurück zur Startseite "Team Bittel" / Impressum
  
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.
Copyright © 2001 / 2011 team-bittel.de

Alle Rechte vorbehalten. Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Wir übernehmen keine
Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Haftungsausschluss / Disclaimer - Impressum