zurück zur Startseite "Team Bittel"ImpressumWeitere Freizeitthemen
   



 
Event-Hinweise

Ideen + Vorhaben

News
Berichte der Mitglieder
(ohne Fotos)
Bild-Berichte

[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei


Charity-Laufen+Helfen
 
Bücher


Laufbücher bei amazon.de
Coaching


TB-Lauftreff
Google
 
Web teambittel.de

 
Team Bittel

Nürnberger Stadtlauf
am 03.10.2001

Team Bittel
Halbmarathon-Finisher

 

Die Idee Bericht von Erwin Der Vortag 10 km-Finisher
Teilnehmer Halbmarathon Impressionen Halbmarathon Stimmen der HM-Finisher Literatur

 

Teilnehmer Team-Bittel und Laufeinsteiger Halbmarathon beim Nürnberger Stadtlauf am 03.10.2001

Andrea Mühlenbein  
Dietmar Huber  
Erwin Bittel  
Gaby Schmidtkonz  
Gitta Vogt Bericht
Hans Lauth  
Joachim Simon  
Kerstin Lauth Bericht
Sanja  
Stefan Gossens Bericht
Thomas Schmidtkonz  

 

Impressionen zum Halbmarathon beim Nürnberger Stadtlauf am 03.10.2001

Team Bittel beim Dehnen und Strecken mit "ROSA B."

Halbmarathon-Laufgruppe beim Dehnen und Strecken Halbmarathon-Laufgruppe beim Dehnen und Strecken
Halbmarathon-Laufgruppe beim Dehnen und Strecken Halbmarathon-Laufgruppe beim Dehnen und Strecken

 

Der Halbmarathon mit Team-Bittel-Beteiligung
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe
Halbmarathon-Laufgruppe Halbmarathon-Laufgruppe

Es ist vollbracht - unsere Laufgrupe ist im Ziel !!!

 

Stimmen der Halbmarathon-Finisher beim Nürnberger Stadtlauf am 03.10.2001

 

Stefan Gossens

Wird überarbeitet...

 

.

 

Kerstin Lauth

Mein zweiter Halbmarathon war einfach super .

Am Morgen vor dem Start hatte ich mich nicht so recht gefühlt. Hans meinte, es sei die Aufregung und als wir unsere Sachen packten ging es mir schon bedeutend besser. Wir kamen gerade zum Zieleinlauf des ersten 10 KM Läufer in Nürnberg an. Gespannt warteten wir auf die ersten Team-Bittel Läufer. Mit Anfeuerungsrufen unterstützen wir ihren Zieleinlauf und freuten uns das sie das Ziel erreichten.
Pünktlich um 13.30 war dann unser Start und es ging mir in der ersten Runde richtig gut. Erwin gab das Tempo an und bremste uns ein wenig, was sich dann auf der zweiten Runde bezahlt gemacht hat. Trotz Wärme, die ich gar nicht mag, überholten wir Läufer. Wir rollten so zu sagen das Feld von hinten auf, da wir als letzte gestartet sind .
Unterwegs gab uns Erwin gute Tipps zum Thema Laufen und es hat richtigen Spaß gemacht mit dem Team zu Laufen.
Zwischen Kilometer 18-19 musste ich ein bisschen beißen , besonders am letzten Berg und zum Ziel.
Am nächsten Tag fühlte ich mich auch gut, bis auf einen leichten Muskelkater in den Oberschenkeln , der mich aber nicht daran hinderte am Freitag wieder meine Turnschuhe anzuziehen.

Ich freue mich schon auf unseren nächsten gemeinsamen Lauf.
Bis bald Kerstin

 

Gitta Vogt

Nicht zu glauben, aber ich habe mich tatsächlich zum Halbmarathon beim 6. Nürnberger Stadtlauf angemeldet. Das wird meiner allererster Lauf überhaupt und ich bin total nervös, ob ich das denn schaffen werde.
Beim abendlichen Surfen im Internet bin ich "zufällig?" auf die Seite des Team-Bittel gestossen und: ich bin begeistert! Da wird für Neueinsteiger wie mich ein Begleitservice angeboten...? Unglaublich! Also nix wie gemailt und nach Ablauf und Bedingungen gefragt. Die Antwort kommt prompt und ist überaus ermutigend. "Komm vorbei und mach' einfach mit!"
Am Vortag ist ein Treffen zu einem lockeren Läufchen und anschliessend ein gemeinsames Abendessen, um sich schon ein bißchen zu beschnuppern und ein wenig die Philosophie "Team-Bittel" kennenzulernen.
Und dann Mittwoch der grosse Tag! Die "Team-Bittel"-Gruppe trifft sich eine halbe Stunde vor dem Lauf. Allen geht es blendend. Wir sind gut gelaunt und freuen uns. Erwin stellt sein neustes "Baby" vor, die "ROSA B". Das ist eine Eselsbrücke, um sich die wichtigsten Dehnübungen vor und nach dem Lauf besser merken zu können. Nach Anweisung deeeeeehnen wir uns ordentlich und dann geht's endlich an den Start.
Ich höre in mich rein und stelle fest, dass ich zwar schon noch aufgeregt bin, aber diese unangenehme Nervosität und Unsicherheit vollkommen weg ist. Ich fühle mich in der Gruppe wohl und gut aufgehoben. Ich vertraue meiner Vorbereitung und den aufmunternden Worten von Erwin, Joachim und Thomas, die uns Newcomer begleiten werden.
Wir reihen uns ganz hinten ein, denn wir laufen um Spass zu haben und durchzukommen. Erwin bremst uns gewaltig, denn wenn rechts und links die Menschenmassen stehen und klatschen und anfeuern, da wollen die Beine wesentlich schneller, als es gut für uns ist.
Der Wettergott spielt schon fast zu gut mit. Es ist mit 23 Grad für Anfang Oktober verdammt warm und da wir ein gutes Stück durch die Altstadt laufen, heizt der Asphalt auch noch von unten. Also frieren werden wir bestimmt nicht.
Die Strecke läuft sich sehr gut. Nachdem wir aus der Innenstadt raus sind, geht es um den Wöhrder See, auf geteerten Wegen, teilweise im Schatten. Zum Teil ist es recht windig aber meistens flach. Zweimal müssen wir diese Runde laufen.
Wir laufen einen sehr langsamen Rhythmus, unterhalten uns, lachen viel und Erwin macht bei jedem eine kurze Laufstil-Analyse und gibt uns viele Tipps. Es ist unglaublich wie schnell die Kilometer vorbei sind und so richtig gemerkt habe ich das gar nicht.
Auf der zweiten Runde möchte ich doch gerne mal probieren ein kleines bißchen schneller zu laufen. Nur mal so zum Antesten wieweit ich das könnte. Erwin grinst und lässt mich ziehen. Zusammen mit Stefan, der auch ein bißchen schneller möchte und Joachim als Coach setzen wir uns ganz langsam ab. Eigentlich ist es gar keine grosse Temposteigerung, aber jetzt habe ich das Gefühl eher in meinem Rhythmus zu laufen. Womit ich Probleme habe, ist der Asphalt, denn so lange darauf zu laufen bin ich nicht gewohnt Zuhause laufe ich auf Waldwegen. Deswegen traue ich mich auch nicht so richtig schneller zu laufen, weil ich nicht weiß, wie lange dann nach hinten raus meine Kraft reichen wird.
Stefan merkt irgendwann, dass ihm das Tempo doch zu hoch ist und lässt sich von der Gruppe um Erwin einholen.
Joachim bleibt an meiner Seite, muntert mich auf, erzählt mir was, erinnert mich daran, an jeder Getränkestelle auch wirklich etwas Wasser zu mir zu nehmen, denn es ist doch sehr warm und der Körper braucht das.
Seinen Vorschlag dann so ab Kilometer 15 oder 17 das Tempo noch ein bißchen zu erhöhen, kann ich doch nicht so umsetzen, wie ich mir das eigentlich gewünscht hätte. Ich bin mir zu unsicher, ob ich's dann auch durchhalte.
Bei Kilometer 17 schiesst mein Puls in die Höhe, da sich völlig überraschend mein Lauf-"Trainer" Norbert aus Frankfurt an der Strecke einfindet. Ich freue mich riesig, habe aber ein bißchen Probleme damit, meinen hohen Puls wieder unter Kontrolle zu bekommen.
Auf dem letzten Kilometer geht's dann wieder in die Altstadt, noch eine kurze, aber heftige Steigung und dann Richtung Ziel. So einen richtigen Endspurt schaffe ich nicht, das liegt mir aber eigentlich auch nicht so. Ich kann noch recht locker durch das Spalier der Zuschauer laufen, die fast bis zum letzten Läufer ausharren und uns mit einer irren Geräuschkulisse ins Ziel treiben.
Ich habe es tatsächlich geschafft! Durch's Ziel... Die Zeit-Urkunde in die Hand gedrückt... In 2:29 Std. bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Das ist zwar lange nicht die Zeit, die ich mir vorher vorgestellt hatte, aber ich habe durch das von Erwin vorgegebene langsamere Tempo meinen ersten richtig Lauf "geniessen" können. Es geht mir gut ... ich fühle mich zwar geschafft, aber nicht kaputt und hatte tatsächlich unheimlich viel Spass!

Und eine weitere Überraschung wartet im Ziel auf mich: Norbert, mein "Trainer" überreicht mir einen grossen Blumenstrauss: "Für die Siegerin!"

Ich fühle mich rundum glücklich und zufrieden und bin so richtig stolz auf mich. Und ich freue mich schon auf meinen nächsten Lauf, hoffentlich wieder mit "Team-Bittel"!

Gitta

  
News

News der Mitglieder

Ideen und Vorhaben

Veranstaltungshinweise

Berichte der Mitglieder Laufberichte
[2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008]
[2009] [2010] [2011]
Wer ist mit dabei Literatur Coaching
 zurück zur Startseite "Team Bittel" / Impressum
  
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.
Copyright © 2001 / 2011 team-bittel.de

Alle Rechte vorbehalten. Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Wir übernehmen keine
Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Haftungsausschluss / Disclaimer - Impressum